An der Lenne geht was im März

Die Bachforellen der Lenne sind ins Auge gefasst.

Deutschland ist im Krisenmodus, denn das Covid-19-Virus verbreitet sich rasant. Es ist Ende März 2020. Leider kann ich nicht arbeiten, muss Urlaub nehmen, und “die Decke fällt mir auf den Kopf”. Aber beim Fliegenfischen an der Lenne besteht keinerlei Ansteckungsgefahr.

Viel Farbe hat die Natur im Sauerland noch nicht zu bieten. Nachts liegen die Temperaturen unter null und tagsüber maximal bei sieben Grad. Es ist windig in Rönkhausen und Finnentrop. Dafür gibt es strahlend blauen Himmel. Nur die Bachforellen lassen sich nicht blicken – überhaupt keine Sichtung von Fisch.

Die Forellen stehen noch ganz dicht am Grund. Das heißt: Ein großer schwerer Wooly Bugger in Farbe weiß oder olive wird jetzt die Arbeit verrichten. Die Federn vom Marabou lassen den Schwanz verführerisch im Wasser spielen.

An meiner Gaststrecke muss widerhakenlos gefischt werden. Und natürlich kommt, was kommen muss. Eine starke erfahrene Forelle nutzt den Strömungsdruck und steigt aus dem Haken aus. Ihre kleine Tochter wird verhaftet.

 

Angeln - Natur erleben